permalink

0

Kurztest – „8mm Vintage Cam“ vs. „iSupr8“

Wie gestern schon angekündigt, habe ich mir die zwei Apps mal näher angeschaut:

 

8mm Vintage Cam (auf das Bild klicken zum Vergrößern):

Hier für 1,59.- EUR downzuloaden erscheint diese App nach Aufruf als Retro-Kamera-Back auf dem Display. Dargestellt wird ein großes Display sowie diverse Einstellknöpfe:
Blitz, Info, Wechsel Front-/Back-Cam, Aufnahme-Knopf, Filmwechsel, Objektiv-Wechsel und Jitter (Film „festziehen“?), erzeugt einen Wackler im Film…

Wie angedeutet, kann man diverse Effekte im Film darstellen, etwa den eines alten S/W-Films aus den Zwanzigern, oder das typische Familien-Urlaub-Idyll-Feeling aus den Siebzigern mit seichten Psycho-Farben.. Auch der Wechsel des Objektiv-Effekts bringt farbliche Verfälschungen oder eine leicht angestaubte Filmumrandung mit Wackeleffekt und Kratzern auf dem Film…
Nach Beendigung der Aufnahme stehen einem im Reels-Bereich (aufgenommene Filme) die Optionen „Speichern“, „Upload to Youtube“ und „E-Mail“ zur Verfügung. „Speichern“ schiebt den Film in die Foto-App des iPhones. Und, das geht unheimlich schnell, fast ohne Wartezeit.
Hier noch ein kurzes, leider recht sinnbefreites Video dazu:

 

iSupr8 (auf das Bild klicken zum Vergrößern):

Auffallend ist sofort der klitzekleine Sucher, man erkennt kaum etwas. Auch der dargestellte Ausschnitt entspricht bei weitem nicht dem späteren Film. Vielleicht macht das aber auch solch eine Retro-App aus…
Ansonsten erkennt man ebenfalls einen Start/Stopp-Knopf, Blitz an/aus, eine Einstellung um in der Videogröße zw. med und high zu switchen (high ist wohl HD, wer das bei Super 8-Retro braucht :-). Mehr is hier nicht, verschiedene Effekte gibt es bei dieser Cam nicht.
Nach der Aufnahme erkennt der User einen Entwicklungsprozess, gefolgt von einer „Printing“-Wartezeit, was auch immer das ist. Die Gesamt-Zeit ist hier ziemlich lang… Ich habe nicht mitgestoppt, aber bei einem 15sek-Film waren dies sicher zwei Minuten bis man den Film begutachten kann!
Im Reels-Bereich kann man den Film wieder in die Foto-App exportieren, per Mail versenden und auch bei Facebook hochladen. Die Qualität der Filme, auch wenn es eben nur einen Effekt gibt, gefällt mir persönlich eigentlich ganz gut. Obgleich der hohen Auflösung gerät der Film allerdings formatmässig ein wenig kleiner… Der Bildschirm wird irgendwie nicht voll ausgefüllt. Der Preis ist mit 79 Cent auch ok.
Hier noch ein Versuch in etwa den gleichen Film wie oben herzustellen:

 

Fazit:
Lustige Filmchen im Retro-Stil kann man mit beiden Apps herstellen. Mir persönlich sagt die „8mm Vintage Cam“ ein wenig mehr zu, aus zwei Gründen:
1. Man hat mehr Einstellmöglichkeiten, mehrere Effekte.
2. Der Export geht in sekundenschnelle, man hat kaum Wartezeit, das dauert mir bei „iSupr8“ schon zu lange.

Bis dahin!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



− 3 = 5