permalink

0

Verpackungstricks der Nahrungsmittelindustrie

Man hat schon öfter davon gehört (z.B. in den USA) und es eigentlich doch auch schon immer geahnt:
Die Nahrungsmittelindustrie schiebt den Verbrauchern durch Tricks in der Verpackungsgröße sogenannte „versteckte Preiserhöhungen“ unter. Diese kommen zustande, indem der Hersteller beispielsweise ein Produkt plötzlich in einer kleineren Verpackungseinheit aber zum gleichen Preis wie vorher anbietet.

Bis zum letzten Jahr galt eine gesetzliche Regelung zu Verpackungsgrößen; so waren viele Größen vorgegeben, wie z.B. Schokoladentafeln mit 100 Gramm. Dieses Gesetz wurde durch die Verpackungsgrößenreform (Eine Vorgabe der EU übrigens!) ausser Kraft gesetzt, so dass die Hersteller nun verpacken können wie es ihnen beliebt… Und dies führt eben zu diversen Einspar-Ideen der Industrie die zumeist in Kundenverarsche enden….

Ein Beispiel? Fruchtbuttermilch von Weihenstephan (natürlich inzwischen in Müller-Hand):
Vorher 500ml zu 0,89.-€, heute 400ml zu 0,85.-€. Rechnerisch ergibt das eine Preissteigerung von ca. 19%!!

Die Hamburger Verbraucherzentrale führt eine Liste über entdeckte und dokumentierte „versteckte Preissteigerungen“, welche hier abrufbar ist. Sicherlich ist diese Liste längst nicht komplett, wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs… Ich möchte da ein wenig dranbleiben und darüber wieder an dieser Stelle berichten.

Bis dahin: Vorsicht beim Einkauf!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



6 − 3 =